Good Bot?
  • Was suchen Sie
Start » Ratgeber Übersicht » Haus & Garten » Pflanzen & Blumen » Wie gesund oder giftig ist Salbei?
2
Gefällt mir
... nicht
0
Bitte füllen Sie die Felder (*)
Name : * Kommentar : *
Senden !
Nur bewerten, ich möchte den Artikel nicht kommentieren!
Sie haben schon einmal bewertet! Vielen Dank für Ihre Bewertung! Vielen Dank für Ihren Beitrag! wenn Sie einmal gewählt haben, klicken Sie NICHT um einen Kommentar hinzufügen! wenn Sie einmal gewählt haben, klicken Sie Gefällt mir,um einen Kommentar hinzufügen! Cookies müssen aktiviert sein! Sie haben diesen Artikel gewaehlt, vielen Dank !

Wie gesund oder giftig ist Salbei?

Veröffentlicht in 03.11.2010
Salbei wurde schon von den alten Ägyptern als Heilmittel für verschiedene Krankheiten eingesetzt, unter anderem auch gegen Unfruchtbarkeit und Impotenz. Diese Wirkung konnte allerdings bis jetzt nicht nachgewiesen werden.

Salbei ist gesund, kann aber auch schädlich sein!


Tatsächlich stimmt es, dass sich Salbei positiv auf das Gedächtnis auswirkt und das Gehirn vor verschiedenen Prozessen, die zum Alzheimer führen, schützt, da es auch eine günstige Wirkung auf Augen, Drüsen und Nerven hat. Weiterhin kann sich Salbeiöl positiv auf die Laune auswirken, Ausgeglichenheit und Ruhe fördern und die Wachsamkeit erhöhen.

Durch seine desinfizierende Wirkung wird Salbei auch bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum eingesetzt und Mundspülungen beigefügt. Salbeitees und -bonbons helfen bei Husten und Halsschmerzen.
Außerdem wirkt Salbei antibakteriell und fungizid, tötet also Bakterien und Pilze ab. Deshalb kann Salbei auch bei Hautproblemen, wie zum Beispiel Akne, eingesetzt werden.

Durch seine antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften soll Salbei sogar dabei helfen Krebs vorzubeugen.
Auch bei Menschen, die übermäßig schwitzen oder an Schweißfüssen leiden ist Salbei hilfreich, da es schweißhemmend wirkt. Es gibt noch sehr viele andere positive Eigenschaften des Salbeis, z. B. wirkt er verdauungsfördernd, hilft bei Regelschmerzen und ist appetitanregend, um nur einige zu nennen.

Allerdings kann das in Salbei enthaltene ätherische Öl Thujon bei Überdosierung zu Vergiftungen führen. In der Stillzeit sollte man auf Salbei verzichten, da es den Milchfluss hemmt. Da es die Gebärmutterkontraktion anregt, kann es zu einer Fehlgeburt führen, deshalb auch in der Schwangerschaf vorsichtig mit Salbei umgehen. Am besten den Arzt dazu befragen.
Bei Dauergebrauch kann Salbeitee zu Darmstörungen führen und Salbeiöl kann bei dafür empfindlichen Menschen zu epileptischen Anfällen führen. Hochkonzenttrierter Salbei kann zudem zu Schwindel, Krämpfen, Übelkeit und starkem Herzklopfen führen.

Es wird empfohlen nicht mehr als 15 mg Salbeiblätter am Tag zu sich zu nehmen. Und auch bei Tinkturen sollte man lieber sparsam dosieren, da die darin enthaltene Kontentration an Salbei ungewiss ist.


5.0 Sterne (von 5) / 2 Bewertungen
Keine Kommentare

* Name

* E-Mail (Wird nicht veröffentlicht)

Homepage
* Nachricht:


* Bitte füllen Sie alle erforderlichen Felder aus
Absenden
Artikel Wie gesund oder giftig ist Salbei? Bereich Pflanzen & Blumen , 03.11.2010, salbei, salbeitee, salbeiöl, schwitzen, husten, halsschmerzen, alzheimer, thujon, vergiftung, herzklopfen, fehlgeburt. 7764/342
Salbei - giftig oder gesund?