Good Bot?
  • Was suchen Sie
Start » Ratgeber Übersicht » Beauty & Kosmetik » Helfen Antifaltencremes wirklich?
0
Gefällt mir
... nicht
0
Bitte füllen Sie die Felder (*)
Name : * Kommentar : *
Senden !
Nur bewerten, ich möchte den Artikel nicht kommentieren!
Sie haben schon einmal bewertet! Vielen Dank für Ihre Bewertung! Vielen Dank für Ihren Beitrag! wenn Sie einmal gewählt haben, klicken Sie NICHT um einen Kommentar hinzufügen! wenn Sie einmal gewählt haben, klicken Sie Gefällt mir,um einen Kommentar hinzufügen! Cookies müssen aktiviert sein! Sie haben diesen Artikel gewaehlt, vielen Dank !

Helfen Antifaltencremes wirklich?

Veröffentlicht in 27.11.2011
Etwa ab dem 25. Lebensjahr beginnen wir langsam aber stetig zu altern, die Zellerneuerung verlangsamt sich, die ersten Fältchen machen sich bemerkbar und die Haut verliert an Elastizität. Wann die ersten Alterungserscheinungen auch auf unserer Haut bemerkbar werden, hängt insbesondere von den Genen ab, aber natürlich auch vom Lebensstil.

Vor allem die sogenannten freien Radikale lassen unsere Haut altern. Dabei handelt es sich um aggressive Sauerstoffverbindungen, die durch UV-Strahlung, Ozon, Smog, Zigaretten und Stoffwechselvorgänge im Körper entstehen. Zwar werden diese von unserem Organismus für wichtige Aufgaben auch gebraucht, in zu großen Mengen können sie jedoch die Zellstruktur schädigen, Kollagen abbauen und die DNA verändern. Für unsere Haut bedeutet das, dass das Bindegewebe erschlafft, Falten tiefer werden und Altersflecken zunehmen.

Helfen Antifaltencremes?

Um diese freien Radikale zu neutralisieren, bedient sich der Körper bestimmter Enzyme. Damit diese aber auch wirksam sein können, brauchen sie Unterstützung von Spurenelementen, wie Selen, Kupfer, Eisen, Zink und Mangan. Des Weiteren helfen natürliche Antioxidantien die Radikale zu neutralisieren. Zu den wirksamsten unter ihnen zählen die Vitamine A, C und E, Karotinoide und sekundäre Pflanzenstoffe.
 
Und eben diese Antioxidantien finden sich auch oft in Gesichtscremes. Antifaltencremes, die wirklich wirken und helfen freie Radikale abzufangen, sie zu neutralisieren und das Bindegewebe zu straffen sollten vor allem die Vitamine A (Retinol), C und E enthalten. In einigen Studien konnte die Wirksamkeit dieser Wirkstoffe auf die Haut nachgewiesen werden. Wichtig bei einer Antifaltencreme ist zudem, dass die Tagescreme mindesten einen Lichtschutzfaktor 15 hat.

Trotzdem kann auch die beste Antifaltencreme den Alterungsprozess der Haut nicht aufhalten und Falten gänzlich zum Verschwinden bringen. Da kann nur ein Chirurg helfen. Jedoch kann die richtige Pflege in Verbindung mit einem gesunden Lebensstil mit ausgewogener Ernährung und körperlicher Aktivität, durchaus helfen die Haut vor freien Radikalen zu schützen und somit auch der Entstehung von Falten und der Erschlaffung der Haut ein bisschen entgegenwirken. Vermeiden Sie vor allem zu viel Stress und Sonnenlicht, sowie Alkohol und Zigaretten, Ihre Haut wird es Ihnen danken.


Keine Kommentare

* Name

* E-Mail (Wird nicht veröffentlicht)

Homepage
* Nachricht:


* Bitte füllen Sie alle erforderlichen Felder aus
Absenden
Artikel Helfen Antifaltencremes wirklich? Bereich Beauty & Kosmetik , 27.11.2011, antifalten creme, freie radikale, antioxidantien, falten, schlaffe haut, Anti Age. 1170/347