Good Bot?
  • Was suchen Sie
0
Gefällt mir
... nicht
0
Bitte füllen Sie die Felder (*)
Name : * Kommentar : *
Senden !
Nur bewerten, ich möchte den Artikel nicht kommentieren!
Sie haben schon einmal bewertet! Vielen Dank für Ihre Bewertung! Vielen Dank für Ihren Beitrag! wenn Sie einmal gewählt haben, klicken Sie NICHT um einen Kommentar hinzufügen! wenn Sie einmal gewählt haben, klicken Sie Gefällt mir,um einen Kommentar hinzufügen! Cookies müssen aktiviert sein! Sie haben diesen Artikel gewaehlt, vielen Dank !

Ist Essig gesund?

Veröffentlicht in 09.04.2012
Manche Menschen vertreten zwar die Meinung, Essig sei ungesund und sollte möglichst nicht konsumiert werden, jedoch wird hochwertiger Essig bereits seit 4.000 Jahren als ein natürliches Heilmittel bei vielerlei Beschwerden sowohl innerlich als auch äußerlich eingesetzt.


Dabei gibt es eine große Vielfalt an den verschiedensten Essigen, die durch ihr unwiderstehliches Aroma verführen. Ein gewöhnlicher Branntweinessig kann dies freilich nicht bieten, er wird aus Ethanol hergestellt und verfügt über kein eigenes Aroma.
Ein guter, hochwertiger Weinessig, insbesondere dem Obstessig sind nicht nur extrem lecker, sondern durchaus auch gesund. Ein guter Obstessig oder ein alter Aceto Balsamico sind zuweilen so mild und süß, dass sie auch pur mit Genuss verkostet werden können. Wenn Sie einen guten Essig wünschen, sollten Sie am besten in Weingeschäften oder Feinkostläden danach suchen.

Aber welche gesundheitsfördernde Eigenschaften werden dem Essig nun zugesprochen?


Bereits Ende des 19. Jahrhunderts bestätigte der russische Physiologe und Verhaltensforscher Iwan Petrowitsch Pawlow laut seinen Forschungen die verdauungsfördernde Wirkung des Essigs, da die Bauchspeicheldrüse durch die Essigsäure zu einer vermehrten Abgabe von Verdauungssäften angeregt wird, wodurch die Nahrung besser verwertet werden kann. Zwar wird Essigsäure auch selbst vom Körper produziert, da sie wichtig für den Abbau von Kohlenhydraten und Fetten, sowie zur Umsetzung von Eiweiß ist, jedoch hilft der Verzehr von Essig diese Prozesse zu verbessern. Des Weiteren erzeugt Essig keine Säuren im Organismus, sondern wirkt im Gegenteil basisch und hilft somit auch den Säure-Basen-Haushalt zu regulieren.

Weiterhin soll Essig den Stoffwechsel anregen, die Darmtätigkeit unterstützen und entzündungshemmend wirken. Insbesondere den Wein- und Obstessigen wird eine heilende Wirkung nachgesagt, allen voran dem Apfelessig. So soll das im Apfelessig enthaltene Pektin dabei helfen können den Cholesterinspiegel zu senken. Zudem sind im Essig viele Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Aminosäuren enthalten.

Als nachgewiesen kann man wohl ansehen, dass Essig eine Bakterien abtötende Wirkung hat und dehalb auch desinfizierend eingesetzt werden kann. Zudem soll er fiebersenkend, diätetisch und enzymunterstützend bei der Fettverwertung wirken.

Auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin wird Essig gern als Heilmittel eingesetzt, wobei je nach Beschwerde unterschiedliche Essige eingesetzt werden, so beispielsweise Apfelessig, Quittenessig, Birnenessig oder Karottenessig.

Ein guter, hochwertiger Obstessig kann also sehr wohl gesundheitlich förderlich sein und verleiht Salaten und vielen anderen Gerichten ein tolles Aroma. Sie müssen den Essig ja nicht gleich flaschenweise trinken, dann wäre er wohl doch nicht so gesund. Aber das ist ja bei allem so.


Keine Kommentare

* Name

* E-Mail (Wird nicht veröffentlicht)

Homepage
* Nachricht:


* Bitte füllen Sie alle erforderlichen Felder aus
Absenden
Artikel Ist Essig gesund? Bereich Lebensmittel , 09.04.2012, weinessig, obstessig, apfelessig, verdauung, fett, kohlenhydrate, gesund, essig, iwan petrowitsch pawlow. 1176/418
Aktuelle Unterkategorien